Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

ROTEX : Niedertemperatur-Heizkessel werden nicht mehr gefertigt

ROTEX stellt Heizkessel komplett auf Öl- und Gas-Brennwerttechnik um.

Als erster Hersteller produziert ROTEX ausschließlich Heizkessel mit integrierter Brennwertnutzung. Die Fertigung von Öl-Niedertemperaturkesseln wurde eingestellt. Das Unternehmen, nach eigenen Angaben einer der führenden Hersteller von Öl-Brennwertkesseln, begründet diesen Schritt mit dem hohen Technologiestand, den die Öl- und Gasbrennwertkessel der Serie ROTEX A1 erreicht haben.

Für Öl-Niedertemperaturkessel sieht man bei ROTEX keine Zukunft.

"Unsere Entscheidung ist technologisch, kaufmännisch sowie energie- und umweltpolitisch konsequent!", kommentiert ROTEX-Geschäftsfüh-rer Dr. Franz Grammling den Verzicht auf den Bau und Vertrieb von Öl-Niedertemperaturkesseln. "Warum sollten wir etwas weiter produzieren, wenn wir inzwischen bessere Lösungen entwickelt haben?"

Die überlegende Kesselkonstruktion der ROTEX Öl-Brennwertkessel habe bewiesen, dass die Öl-Brennwertnutzung technisch zuverlässig sei und wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden könne. "Bei Öl-Brennwertentwicklungen lassen sich Konstruktion und Materialauswahl nicht konventionell lösen.", sagt Dr. Grammling. "Wir verfügen über mehr als sechs Jahre Erfahrung mit dem A1 Brennwertkessel und es sind viele tausend Kessel in Betrieb." Der von ROTEX entwickelte Aluminium- und Edel-stahlverbund TWINTEC sei nach heutigem Stand der Technik das Optimum beim Bau von Brennwert-Heizkesseln.

Da die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) generell die Brennwerttechnik bei Öl oder Gas gegenüber der Öl-Niedertemperaturtechnik bevorzuge, rechnet der ROTEX-Chef mit einem starken Anwachsen der Nachfrage bei Öl-Brennwertkesseln: "Die Öl-Brennwerttechnik hat die historische Chance, weitere Marktanteile zu gewinnen." Steigende Energiepreise könnten diesen Trend beschleunigen.

Nach Angaben von ROTEX werden von allen heute neu installierten Heizkesseln zirka 25 Prozent mit Öl betrieben. 1999 gab es in Deutschland rund 6,3 Millionen Heizkessel mit Ölzerstäubungsbrenner. Von diesen wurden 1.6 Millionen vor dem 31.12.1978 gebaut und müssen laut EnEV bis zum 31.12.2005 ersetzt werden. "Sicher wird ein Anteil der renovierungsbedürftigen Ölheizungen auf Gas umgestellt, aber der Großteil wird mit modernen Ölkesseln ausgestattet werden.", erwartet Dr. Grammling.

ROTEX sieht sich auf den Nachrüstboom gut vorbereitet. "Wir haben ein europaweit patentiertes Öl-Brennwertkessel- und Gas-Brennwertkessel-Programm, dessen Leistungskategorien zirka 80 Prozent des Marktbedarfs abdecken.", sagt Geschäftsführer Dr. Franz Grammling. "Diese Marktabdeckung erreichen wir im Öl-Brennwertbereich mit nur zwei Heizkesseln von 12 bis 35 kW." Eine feinere Leistungsabstufung sei, wie sie bei Öl-Niedertemperaturkesseln erforderlich ist, nicht notwendig: "Bei der ROTEX A1-Brennwerttechnik können keine Kondensations- oder Kaminversottungsprobleme wie bei Niedertemperaturkesseln auftreten."

ROTEX : Niedertemperatur-Heizkessel werden nicht mehr gefertigt

ROTEX GmbH





HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen