Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

Wieland : Wandheizungen aus Kupferrohr

Wärmende Strahlen aus der Wand
Für eine Wandheizung spricht genau wie für die Fußbodenheizung ihre angenehme, physiologisch sinnvolle Strahlungswärme, ihre Unauffälligkeit und Wirtschaftlichkeit. Darüber hinaus bietet sich ihr Einbau insbesondere dort an, wo nicht der gesamte Bodenaufbau neu gestaltet werden soll oder die Beheizung über den Boden nicht ausreicht. Ein Vorteil, gerade in Altbauten, ist die allmähliche Austrocknung der oft feuchten Bausubstanz. Die Wandheizung kann so einen wertvollen Beitrag zum Erhalt des Gebäudes leisten.

Verband sich der Markenname cuprotherm bei Flächenheizungen bislang mit der Beheizung des Fußbodens, bietet die Wieland - Werke AG, Ulm, die orange ummantelten Kupferrohre in der Dimension 12 x 0,7 mm nun ergänzend für Wandheizungen an. Damit steht auch für vertikal verlegte Flächenheizungen ein sicherer, bewährter und gut zu verarbeitender Werkstoff zur Verfügung. Gerade bei Wandheizungen müssen in besonderem Maße bauliche Gegebenheiten berücksichtigt werden. Für die Installation einer Wandheizung gibt es nach wie vor keine expliziten Vorschriften. Allerdings gilt auch hier, daß der k-Wert der Außenwand nicht über 0,35 W/m² liegen darf und eine Einzelraumregelung vorzusehen ist. Die Wandheizung wird aus diesem Grund nicht als vorgefertigtes System angeboten, sondern geeignete Lösungen werden individuell zusammengestellt. Ein objektbezogener Beratungsdienst gehört deshalb zum kostenlosen Service des Herstellers.

Der Einbau der Wandheizung aus cuprotherm-Heizungsrohren erfolgt über die Befestigung der Rohre auf einem Armierungsgitter mit Kabelbinder. Der Rohrverlauf kann bifilar oder mäanderförmig sein. Das Gitter wird dann mit Dübeln an der Wand fixiert. Ein über den Rohren verlegter Putzträger sichert die Haftung des Putzes. Als Putz bieten sich zweilagig verarbeitete Kalkputze an. Die zweite Putzschicht sollte den Rohrscheitel bis etwa 15 mm überdecken.

Die Heizleistung einer Wandheizung ähnelt der einer Fußbodenheizung. Bei einer Vorlauftemperatur von 45 °C und einem Verlegeabstand von 15 cm beträgt sie etwa 100 W/m²; die durchschnittliche Oberflächentemperatur während einer Heizperiode liegt unter 30 °C. Aufgrund der niedrigen Vorlauftemperaturen bietet sich bei einer Wandheizung die Nutzung alternativer Energiequellen an. Solaranlagen eignen sich dazu ebenso wie Wärmepumpen.

Wieland : Wandheizungen aus Kupferrohr

Foto: Die Heizungsrohre aus Kupfer werden bifilar oder mäanderförmig auf dem Armierungsgitter angeordnet und mit Draht fixiert, das Gitter dann mit Dübeln an der Wand befestigt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Wieland-Werke AG
D-89070 Ulm
Fon: (07 31) 9 44-24 03
Fax: (07 31) 9 44-28 20

www.wieland.de





HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen