Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

Fernox : Effektive Vorsorge zahlt sich aus

Damit Rostschlämme gar nicht erst entstehen
Mit Vorsorge werden Heizungsprobleme vermieden und lässt sich viel Geld sparen. Vor allem können dann die häufigsten Ursachen für Funktionsstörungen und Energieverluste eliminiert werden: die gefürchteten Rostschlämme. Gegen sie kämpft seit vielen Jahren das englische Unternehmen Fernox - und zwar erfolgreich.

Ein Firmensprecher: "Drei Millionen neue Heizungsanlagen wurden allein in England vorsorglich mit dem Heizungsvollschutz behandelt. Ergebnis: Rostschlämme sind gar nicht erst entstanden." Zusätzlich wurden 400.000 Altanlagen damit saniert, ebenfalls zur Zufriedenheit der Verbraucher.

Fernox (ferrum non oxydantum = nicht rostendes Eisen) wird mit Hilfe einer handelsüblichen Kartuschen-Pistole über den Kessel-Füll- und Entleerungshahn in die Heizung gegeben. Eine Kartusche kostet rund 100 DM und reicht für ein Einfamilienhaus (100 bis 150 Liter Heizwasser).

Fernox ist eines der marktführenden Unternehmen bei Wasseraufbereitungs-, Abdichtungs- und Reinigungsprodukten für wärmetechnische Anlagen in Europa. Das Unternehmen gehört zur weltweit agierenden Cookson Group PLC (14.500 Mitarbeiter, Umsatz 5,6 Milliarden DM). Die deutsche Fernox-Tochter Witmetaal GmbH hat ihren Firmensitz in Nürnberg.

Infos:
Erkan Yilmaz
Alphametals Lötsysteme GmbH
Buschstraße 95
47166 Duisburg
Tel: 0203-55540
Fax: 0203-5556458
E-Mail: fernox_germany@cooksonelectronics.com

Heizung - Fernox

Pumpe mit Rostschlämmen





HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen