Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

ROTEX : Neuartige Kompakt-Heizzentrale mit Hygiene-Warmwasserspeicher

Die ROTEX GasSolarUnit kombiniert Brennwertkessel und Solartechnik
Eine völlig neuartige Kompakt-Heizzentrale, die speziell zur Nutzung von Erdgas und Solarenergie ausgelegt ist, stellt ROTEX auf der ISH 2001 in Frankfurt vor.

Die ROTEX GasSolarUnit kombiniert einen Gas-Brennwertheizkessel, einen Hygiene-Warmwasserspeicher und die Solarenergienutzung. Die Solarenergie wird sowohl zur Trinkwasser- als auch zur Heizwassererwärmung genutzt. Weitere Vorteile sind niedrige Wärmeverluste, geringer Platzbedarf und schnelle Montage.
Was sonst umständlich geplant und aus mehreren Einzelkomponenten zusammengestellt, montiert und verkabelt werden muss, vereint die ROTEX GasSolarUnit in einem kompakten Gerät. Sie ist ein leistungsfähiger, vollmodulierender Gas-Brennwertkessel und ein hygienischer, korrosionsfreier Warmwasserspeicher in einem. Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, in großem Umfang Solarenergie für die Warmwasserbereitung und zur Unterstützung der Heizung einzusetzen. Die Solarkollektoren können bei der Inbetriebnahme der GasSolarUnit angeschlossen oder zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden. Auch ohne Solarunterstützung ist die GasSolarUnit besonders energieeffizient und komfortabel zu bedienen.
Die bodenstehende Unit (Platzbedarf nur 0,64 m2, Leergewicht 125 kg) ist ab Werk aufstellfertig vormontiert und eingerichtet. Die Heizzentrale wird ohne Verschraubungen einfach auf dem Boden des Aufstellraums platziert. Geräuschbrücken zum Gebäude sind dadurch kein Problem. Der Heizungsbauer muss lediglich die Außenanschlüsse (Gas, Wasser, Heizung, Solarkollektoren, Abgas, Elektrizität) vornehmen.

Zwei Energieträger - eine Heizzentrale
Die ROTEX GasSolarUnit besteht aus einem robusten Vollkunststoffbehälter in Zweischalenbauwiese. Dieser Kunststoffbehälter ist zugleich Außenhaut, Warmwasserspeicher und Montageträger für die übrigen Baugruppen. Der Raum zwischen Innen- und Außenbehälter ist mit einer FCKW-freien Wärme- und Schalldämmung ausgeschäumt. Die Verwendung von Kunststoff spart Gewicht, zudem ist das Material schlag- und stoßfest sowie absolut korrosionsfrei und recyclingfähig.
In seiner Funktion als Warmwasserspeicher wird der Behälter nach dem Aufstellen mit 460 Liter drucklosem Speicherwasser befüllt. Dieses Speicherwasser wird durch den Gas-Brennwertkessel oder durch Solarenergie erwärmt. Als Speichermedium verbleibt dieses Wasser ständig im geschlossenen System. Es zirkuliert im Speicherbehälter und den drucklosen Solarkollektoren. Physikalisch bedingt entsteht im Behälter eine extreme Temperaturschichtung in drei Zonen: Brauchwasserzone (oben), Aktivzone (Mitte), Solarzone (unten).

Zentral angeordneter Gas-Brennwertkessel

Im Behälter, in der Mitte des Kunststoff-Wärmetauschers und umgeben vom Speicherwasser, befindet sich der von der Oberseite hereingeführte zylindrische Gas-Brennwertkessel mit dem Hochleistungs-Flächenbrenner. Der geräuscharme Sturzbrenner passt seine Leistung im Bereich von 5 bis 27 kW voll modulierend dem aktuellen Bedarf an. Die ROTEX GasSolarUnit kann raumluftunabhängig und damit besonders energiesparend betrieben werden.

Aluminium-Kesselkörper ohne Auskühlverluste
Der Kessel reicht von der Brauchwasserzone bis zur Aktivzone etwa zwei Drittel in den Behälter hinein. Der Kesselkörper wurde für die Gas-SolarUnit neu entwickelt. Er besteht aus Aluminium und ist aus einem Stück gegossen. Die Brennkammer befindet sich im oberen Bereich; auf der darunterliegenden Nachschaltheizfläche kondensiert der Wasserdampf des Verbrennungsgases. Das Kondensat sammelt sich am Kesselboden und wird über ein Kunststoffrohr aus der Unit abgeleitet.
Zusätzlich zur Erwärmung des Heizwasserkreislaufes erwärmt der Kessel über seine Außenseite das Speicherwasser. Oberflächen- und Auskühlverluste treten somit konstruktionsbedingt nicht auf. Im unteren Drittel des Kesselkörpers sind außen Wärmeleitrippen angeordnet. Über sie kann bei ausreichender Sonneneinstrahlung solare Wärme vom Speicherwasser an das Heizwasser übertragen werden

Hygienische Trinkwassererwärmung
Das Trinkwasser wird in einem Kunststoff-Wärmetauscher aus 200 Meter PEX-Rohr erwärmt, das spiralförmig im Speicherbehälters angeordnet ist. Das Durchlaufprinzip entspricht dem seit 20 Jahren bewährten Warmwasserspeicher ROTEX Sanicube: Kaltes Trinkwasser wird durch das PEX-Rohr geleitet und vom umgebenden Speicherwasser entsprechend der Temperaturschichtung erwärmt. Durch dieses "First-in-first-out"-Verfahren wird stets hygienisch sauberes Trinkwasser an die Zapfstellen abgegeben, denn das Trinkwasser ist optimal vor Verkeimung geschützt, zum Beispiel durch Legionellen. Dies ist besonders in Verbindung mit Solaranlagen eine extrem wichtige Vorsorgemaßnahme. Der Wärmetauscher hat 40 Liter Inhalt. Er ist absolut korrosionsfrei und unanfällig gegen Kalkablagerungen.

Ideal kombiniert mit drucklosen Solarkollektoren
Zur direkten Sonnenenergienutzung werden ROTEX Solaris Sonnenkollektoren eingesetzt. Sie erwärmen Speicherwasser, das aus der tiefsten und kältesten Temperaturzone der GasSolarUnit stammt. Das warme Speicherwasser wird entsprechend seiner Temperatur im Behälter eingeschichtet. Bei zu wenig Sonne oder Nichtbenutzung entleert sich das Solaris-System automatisch. Es ist drucklos und benötigt daher weder Frostschutzmittel noch technische Komponenten wie Ausdehnungsgefäß, Überdruckventil, Manometer und Wärmetauscher.
Die vollelektronische, digitalen Regelungsautomatik DELTA 23 mit großem Display und übersichtlicher Tastatur steuert alle Parameter und übernimmt das gesamte Betriebsmanagement der GasSolarUnit inklusive Sicherheitsabschaltung. Für Wartungsarbeiten verfügt DELTA 23 über einen Diagnosestecker, mit dem der Heizungsfachmann eine zeitsparende computerunterstützte Fehleranalyse vornehmen kann.

Technische Daten ROTEX GasSolarUnit

Abmessungen : 79 x 79 x 185 cm
Leergewicht : 125 kg
Kesselleistung : 5 - 27 kW
Durchmesser Abgasanschluss : 80 mm
Durchmesser LAS-Anschluss : 125 mm
max. Betriebsdruck Heizungsseitig : 3,5 bar
max. Wirkungsgrad : 110 %
max. Abgastemperatur : 80 ° C
max. zulässige Speichertemperatur : 85 ° C
max. Betriebsdruck Trinkwasser : 6 bar
mittlere spezifische Verlustleistung : 1,4 W/k
mittlere stündliche Temperaturabnahme : 0,1 k/h
Gesamtspeicherinhalt : 500 Liter
Inhalt des Trinkwasserspeichers : 40 Liter
Dauerleistung nach DIN 4708 : Qn = 27 kW
Gasart : Erdgas H
Elektrische Spannung : 230 V
Preis zzgl. MwSt. : DM 6.698,-

ROTEX : Neuartige Kompakt-Heizzentrale mit Hygiene-Warmwasserspeicher

ROTEX GmbH





HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen