Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

Wärmepumpen von Roth Werke GmbH

Heizen, Kühlen, Warmwasser mit der Roth Wärmepumpen-Energiezentrale anschlussfertig vormontiert

Dautphetal. Die Roth Werke bieten einen Designschrank mit integrierter Sole/Wasser-Wärmepumpe für die Installation eines monovalenten Heizsystems. Der anschlussfertige Design-Stahlschrank enthält neben der Wärmepumpe, die in vier Leistungsklassen erhältlich ist, serienmäßig Brauchwasserspeicher, Sicherheitsbaugruppen und Regelungen. Bauherr, Architekt und Fachhandwerker erhalten ein logistik- und montagefreundliches Produkt in klar definierten Leistungsklassen mit komfortabler Regelung in einem modernen Gehäuse.
Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale eignet sich besonders in Kombination mit der energiesparenden Niedrigtemperatur-Flächen-Heizung von Roth. Die Gesamtanlage Roth Wärmepumpen-Energiezentrale und Roth Flächen-Heizung lässt sich je nach Ausführung per Knopfdruck in ein Kühlsystem umwandeln.

Die moderne Architektur hat den Anspruch, Versorgungs- und Lagerräume zu reduzieren, um gleichermaßen Nutz- und Wohnflächen zu erhöhen und attraktiv zu gestalten. Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale wird dieser Forderung in idealer Weise gerecht. Sie kann in Nutz- und Wohnräumen aufgestellt werden und benötigt keinen speziellen Heizraum. Auf einer Grundfläche von nur 0,67 m² findet die Bereitstellung von Wärme, Kühlung und Warmwasser eines modernen Ein- oder Zweifamilienhauses Platz. Man empfindet die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale in einem Arbeitszimmer oder Hauswirtschaftsraum als sauberen und nicht störenden Einrichtungsgegenstand. Zur Erhöhung des Stauraumes kann der Betreiber die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale mit designgleichen Lagerschränken mit flachen Einlegeböden erweitern.


Geothermisches Heizen und Kühlen

Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale ist ein Wärmeerzeuger, der sich rechnet. Aus einem Kilowatt Strom können unter Nutzung der kostenlosen Erdwärme zusätzlich bis zu über vier Kilowatt Wärmeenergie gewonnen werden. Der Betrieb von Wärmepumpen ist im Niedrigtemperaturbereich in Verbindung mit großen Wärmeverteilflächen wirtschaftlich.
Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale entzieht dem Erdreich Wärme und gibt diese über die Heizflächen ab. Großflächige Roth Heiz- und Kühlsysteme in Fußboden, Wand oder Decke eingebracht, sind die idealen Wärme- oder Kühlverteilsysteme für Wohngebäude.

Die größte Energiezufuhr erfährt die Erdkruste bis zu einer Tiefe von 15 Meter durch Sonneneinstrahlung und Niederschlag. Der Wärmezufluss aus dem Erdinneren ist hier eher gering. Diese Wärmequelle wird mittels horizontaler Erdkollektoren aus PE-Rohr erschlossen. Die Erdkollektoren werden in einer Tiefe von 1,0 bis 1,2 Meter verlegt. Den Energietransport vom Erdreich zur Wärmepumpe übernimmt Sole, ein Wasser/Glykol-Gemisch. Die Entzugsfläche des horizontalen Erdkollektors hängt vom Wärmebedarf des Gebäudes sowie von den Bodenbeschaffenheiten ab. Horizontal verlegte Erdkollektoren haben den Vorteil, dass sie sich während der Bauphase eines Hauses leicht installieren lassen.

Ein Teil der Wärme in der oberen Erdkruste entsteht aus dem Erdinneren. Zur Nutzung dieser Wärmequelle werden Erdwärmesonden in Bohrungen zwischen zehn und 200 Meter Tiefe im Erdreich eingebracht. Die Tiefe der Bohrung ist von den geologischen Untergrundverhältnissen abhängig. In der Erdwärmesonde befindet sich wie im Erdkollektor Sole, welche die Erdwärme aufnimmt und zur Wärmepumpe transportiert.

Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale lässt sich im Sommer zur Raumkühlung nutzen, indem sie aus dem Gebäude Wärme ins Erdreich führt. Bei geringem Energieaufwand erhält man so die Möglichkeit der Naturkühlung.


Roth Wärmepumpen-Energiezentrale und ihre Möglichkeiten

Je nach Anforderungsprofil kann die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale mit unterschiedlichsten Funktionen ausgestattet sein. Der Betreiber der Anlage erhält grundsätzlich alle erforderlichen Komponenten einer Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage, wie einen Warmwasserspeicher mit integriertem Entkopplungsspeicher für das Heizsystem, Umwälzpumpen, Ausdehnungsgefäße und Sicherheitsbaugruppen. Bei bestimmungsgemäßem Einsatz wird der Heizwärmebedarf ohne direkte elektrische Zuheizung ermöglicht. Die elektrische Schnellaufheizung ist serienmäßig enthalten und dient dem Legionellenschutz des Trinkwasserspeichers.
Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale ist optional mit den Zusatzfunktionen "Abluftnutzung", "passive Kühlung" und "aktive Kühlung" erhältlich.


Abluftnutzung

Das Abluftmodul der Roth Wärmepumpen-Energiezentrale ermöglicht die zentrale Absaugung der Luft aus Küche, Bad oder WC. Die in der Abluft enthaltene Wärme wird zurückgewonnen. Der Raumluft wird Feuchtigkeit entzogen und das Raumklima durch Zufuhr von dosierter Außenluft verbessert.


Passive Kühlung

Die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale dient nicht nur zur Heizung und Brauchwasserbereitung, sie kann optional mit einer passiven Kühlfunktion ausgestattet sein. Hierbei wird den Räumen über die Wärmeverteilsysteme im Wand-, Decken- und Fußbodenbereich Wärme entzogen und dem Erdreich zugeführt. Da diese Kühlfunktion ausschließlich durch den Erdkollektor oder die Erdsonde abgedeckt wird, spricht man vom passiven Kühlbetrieb.


Aktive Kühlung

Mit der Funktion "aktive Kühlung" wird die Roth Wärmepumpen-Energiezentrale zum Kühlschrank. Der kältetechnische Bausatz zur Umkehr des Wärmepumpenkreislaufs ermöglicht eine dauerhafte Leistungsfähigkeit der Kühlung auch auf niedrigem Temperaturniveau mit der Möglichkeit, die Raumluftfeuchte zu überwachen.




Roth Werke GmbH - Heizen, Kühlen, Warmwasser mit der Roth Wärmepumpen-Energiezentrale anschlussfertig vormontiert - Heizung-News
Heizen, Kühlen, Warmwasser mit der Roth Wärmepumpen-Energiezentrale anschlussfertig vormontiert


Roth Werke GmbH
Am Seerain
35232 Dautphetal

Telefon : 06466 9220
Telefax : 06466 922 100

service@roth-werke.de
www.roth-werke.de

( Quelle : Text und Fotos bzw. Grafiken - Roth Werke GmbH)








HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen