Zentralheizung.de

Heizung + Heiztechnik + Heizkosten

Heizungspumpen von WILO SE

Wilo-DKG-II und Wilo-Drehrichtungsindikator

Schnelle Drehrichtungskontrolle und Funktionscheck von Umwälzpumpen

Pantentiertes Messgerät Wilo-DKG-II erlaubt die Zustandsdiagnose an Umwälzpumpen / Feststellung von Pumpenleerlauf, Blockierung und elektrischen Unterbrechungen / Sekundenschnelle Analyse / Wilo-Drehrichtungsindikator als handlicher Helfer am Schlüsselbund / Rotierende Scheibe zeigt Drehrichtung des Motors

Mit dem Wilo-DKG-II und dem Wilo-Drehrichtungsindikator hat der Dortmunder Pumpenspezialist WILO SE sein Zubehörsortiment um zwei praxisgerechte Hilfsmittel erweitert. Mit ihnen kann der Fachhandwerker schnell und effektiv eine Funktions- und Drehrichtungskontrolle vornehmen, ohne das Pumpengehäuse zu öffnen. Die Überprüfung der Drehrichtung an einer laufenden Pumpe kann übermäßigem Stromverbrauch, lauten Betriebsgeräuschen oder ungenügender Förderleistung vorbeugen.

Neben der Drehrichtungskontrolle lassen sich mit dem Wilo-DKG-II noch weit umfangreichere Funktionstest durchführen, wie beispielsweise die Erkennung eines Pumpenstillstands oder Pumpenleerlaufs. Um eine Messung vorzunehmen wird das handliche Prüfgerät entweder mittig bei Nassläuferpumpen oder seitlich bei Trockenläuferpumpen angelegt und durch Tastendruck eingeschaltet. Nach einem von Wilo patentierten Verfahren wird die zeitliche und räumliche Änderung des Motorstreufeldes elektronisch erfasst und ausgewertet, was die Feststellung der verschiedenen Pumpenzustände möglich macht. Bereits fünf Sekunden später wird das Ergebnis anhand von drei LEDs auf der Vorderseite des Instruments dargestellt. Dank der schnellen und sicheren Analyse lassen sich somit umgehend entsprechende Servicemaßnahmen einleiten, wie beispielsweise die Kontrolle der elektrischen Spannungsversorgung oder die Befüllung des Heizungssystems mit Wasser. Das "Wilo-DKG-II" ermöglicht neben der Überprüfung von Nassläuferpumpen ebenfalls den zuverlässigen Check von Trockenläuferpumpen und elektronisch geregelten Pumpen wie der "Wilo-Stratos ECO" und der "Wilo-Stratos". Somit deckt das "Wilo-DKG-II" das komplette Programm der Wilo-Pumpen ab.

Wer nur gelegentlich einen Pumpencheck durchführt, greift zum "Wilo-Drehrichtungsindikator". Dieser ist besonders handlich und kann beispielsweise als Schlüsselanhänger mitgeführt werden. Sein Haupteinsatzgebiet ist die Drehrichtungskontrolle von Asynchronmotoren. Darüber hinaus zeigt er als Wechselstromindikator auch Magnetfelder, die von Wechselstromquellen wie z. B. Transformatoren oder Spulen in Magnetventilen erzeugt werden, zuverlässig an.

Das Funktionsprinzip und der Aufbau des "Wilo-Drehrichtungsindikators" sind denkbar einfach und mit dem eines Kompasses vergleichbar. Der Indikator bezieht die Energie aus dem Motorstreufeld. Eine Batterie ist daher nicht erforderlich. Er besteht aus einer drehbar gelagerten rotweißen Scheibe, die hinter einer durchsichtigen Plastikkappe liegt. Wird er an ein Wechselstromfeld herangeführt, beginnt die Scheibe im gleichen Drehsinn wie der Motor zu rotieren, so dass die Drehrichtung der Pumpe festgestellt werden kann. Fängt die Scheibe an, sich zu drehen, bedeutet das, dass sich der Pumpenmotor in Betrieb befindet.

Mit dem "Wilo-Drehrichtungsindikator" lassen sich genau wie mit dem "Wilo-DKG-II" alle Asynchronmotoren testen, die mit Einphasenwechselstrom (230 V) oder mit Drehstrom (400 V) betrieben werden.




WILO SE - Wilo-DKG-II und Wilo-Drehrichtungsindikator - Heizung-News
Mit dem Wilo-Drehrichtungsindikator kann eine schnelle Funktions- und Drehrichtungskontrolle an Pumpenmotoren vorgenommen werden.


WILO SE
Nortkirchenstrasse 100
D-44263 Dortmund

Telefon : 0231 4102-0
Telefax : 0231 4102-7575

wilo@wilo.de
www.wilo.de

( Quelle : Text und Fotos bzw. Grafiken - WILO SE)








HeizEnergieCheck

Wärmebedarfsberechnung

Wärmepumpe - Heizkosten und Fördermittel

Berechnung und Amortisation von Solaranlagen